Unser erstes Jahr als digitale Nomaden

Das erste Jahr als digitale Nomaden

Es ist unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht! Heute vor genau 365 Tagen haben wir unsere Reise als digitale Nomaden begonnen – mit nichts als zwei kleinen Rucksäcken und einem One-Way-Ticket nach Bangkok. Seither haben wir 13 Städte in vier Ländern bereist, in 34 verschiedenen Betten geschlafen und nie länger als einige Wochen an einem Ort gelebt. Unser erstes Jahr war wunderschön und voller unvergesslicher Erinnerungen!

Wir haben Weihnachten am Strand gefeiert, haben Himmelslaternen steigen lassen, uns mit glücksbringendem Wasser und Babypuder bewerfen lassen, waren bei Vollmond schwimmen und haben viel zu viele Tempel gesehen. Wir haben all unsere Kreditkarten und Unterlagen verloren (und wieder gefunden), haben Flüge für den falschen Monat gebucht und zu selten zu Hause angerufen.

Auch wenn das Leben ohne festen Wohnsitz nicht einfach ist und viele neue Herausforderungen mit sich bringt, war die Entscheidung für uns auf jeden Fall die Richtige. Ein Rückblick auf unser erstes Jahr als digitale Nomaden und ein Ausblick auf das nächste Jahr.

(mehr …)

Unsere Ausgaben als digitale Nomaden in Ubud

Unsere Ausgaben in Ubud

Eigentlich hatten wir erwartet, in unseren zwei Monaten auf Bali wesentlich mehr Geld ausgeben zu müssen als in Thailand. Stattdessen lagen unsere monatlichen Ausgaben in Ubud kaum über unseren Kosten auf Koh Lanta. Und das, obwohl wir hier einen so hohen Lebensstandard hatten wie noch nie zuvor und uns sogar eine eigene Villa mit Pool leisten konnten.

Hier sind unsere durchschnittlichen Kosten für das Leben als digitale Nomaden in Ubud von Mai bis Juli 2016.

(mehr …)

Die schönsten Ausflüge auf Bali

Unsere schönsten Ausflüge auf Bali

Bali wird nicht umsonst als Insel der Götter bezeichnet. Das Leben der Einheimischen ist geprägt von religiösen Opfergaben, die aufwändig aus Bananenblättern hergestellt und mit Blumen und Essen verziert werden, und den fast alltäglichen Prozessionen zu einem der vielen Tempel auf der Insel, für die regelmäßig ganze Straßen gesperrt werden. Diese Spiritualität der Einheimischen spiegelt sich auch in den Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten für Touristen wider. Nahezu alles auf der Insel hat einen religiösen Bezug und es gibt mehr Tempel als man je sehen können wird. Unsere schönsten Ausflüge auf Bali haben wir hier zusammengestellt.

(mehr …)

Die 5 besten Cafés zum Arbeiten in Ubud

Unsere Top 5 der Cafés zum Arbeiten in Ubud

Während unserer zwei Monate in Ubud haben wir in vielen verschiedenen Cafés gearbeitet. Dabei haben wir mal wieder gemerkt, dass sich einige Cafés einfach besser als Büro eignen als andere. Am wichtigsten ist für uns immer eine schnelle und stabile Internetverbindung – auf Bali leider keine Selbstverständlichkeit! Auch die Atmosphäre des Cafés muss passen. Zu laute Musik, hektisches Personal oder ungemütliche Stühle und Tische machen das konzentrierte Arbeiten schwer. Und schließlich gibt es in einem idealem „Café-Büro“ auch gutes Essen und Trinken zu fairen Preisen.

Hier sind unsere Top 5 der Cafés zum Arbeiten in Ubud:

(mehr …)

DieWeltEntdecken_Ubud-Wohnen

In Ubud zwischen den Reisfeldern wohnen

Einer der vielen Gründe für die Götterinsel Bali als unser nächstes Reiseziel war die Aussicht auf ein eigenes Häuschen inmitten der idyllischen Reisfelder. In dem kleinen Künstler-Städtchen Ubud, das durch die Verfilmung des „Eat Pray Love“ Romans berühmt wurde, ist es fast Standard für Expats, in einem privaten Haus mit Pool und Garten in der Natur zu wohnen. Aus gutem Grund, denn das Leben in Ubuds Innenstadt ist viel zu chaotisch für die Ruhe, die man hier zu finden hofft.

(mehr …)

Rückblick auf acht Monate in Thailand

Rückblick auf acht Monate Thailand

Voller Sorgen sind wir im letzten September in Bangkok gelandet. Immerhin hatten wir unser gesamtes Leben in Deutschland aufgegeben. Der Job war gekündigt, die Wohnung aufgelöst und all unser Besitz verkauft. Aber als wir im Mai – nach mehr als acht Monaten – aus Thailand abreisten, war von unseren Ängsten kaum noch etwas übrig. Das Land des Lächelns hat uns den Start als digitale Nomaden wirklich leicht gemacht.

Ein Rückblick auf die Highlights unserer Zeit in Thailand.

(mehr …)

Unsere Ausgaben auf Koh Lanta

Unsere Ausgaben auf Koh Lanta

Dass wir uns ganze zwei Monate auf einer tropischen Insel leisten könnten, hätten wir vor einem Jahr noch für unmöglich gehalten. Doch von März bis Mai wurde das thailändische Koh Lanta zu unserem neuen Zuhause. Lange Strandspaziergänge, Yoga und Laufen am Meer, blutrote Sonnenuntergänge und das entspannte Inselleben wurden schnell zur wunderbaren Normalität. Koh Lanta ist ruhig und unaufgeregt – und weniger teuer als erwartet!

Hier sind unsere durchschnittlichen Kosten für das Leben auf Koh Lanta von März bis Mai 2016.

(mehr …)

Unsere Lieblings_Restaurants auf Koh Lanta

Unsere Lieblings-Restaurants auf Koh Lanta

Auf den ersten Blick waren wir vom kulinarischen Angebot der Restaurants auf Koh Lanta ziemlich enttäuscht. Überall schien es die gleiche langweilige Auswahl zu geben, die Preise waren zu hoch und das Angebot für Vegetarier kaum vorhanden. Vollkommen ungewürzte Thai-Gerichte und zerkochte Spaghetti-Experimente lauerten an jeder Ecke. Verwöhnt von der fantastischen Restaurant-Szene in Chiang Mai, konnten wir einfach nicht glauben, dass es hier nur dieses schlechte Touristen-Essen geben sollte.
(mehr …)

Yoga auf Koh Lanta

Yoga auf Koh Lanta

Koh Lanta ist nicht nur ein Hotspot für digitale Nomaden – auch Yogis aus aller Welt besuchen die traumhaft schöne Insel mittlerweile immer häufiger. Kein Wunder, denn alles auf Lanta vermittelt Ruhe und Gelassenheit. Das türkisfarbene Meer und die kilometerlangen weichen Sandstrände geben die perfekte Kulisse, um Körper und Geist in Einklang zu bringen. Und das Angebot für Yoga auf Koh Lanta ist so vielfältig, dass hier sowohl Anfänger als auch Profis den passenden Kurs finden werden.

(mehr …)