Unser zweites Jahr als digitale Nomaden

Das zweite Jahr als digitale Nomaden

Wir feiern unser zweites Jahr als digitale Nomaden! Seit genau 730 Tagen sind wir heute als Weltreisende unterwegs – mit Rucksack, Laptop und seit Neustem mit einem eigenen Auto.

Insgesamt haben wir in den letzten 12 Monaten neun Länder bereist: acht davon in Europa, eines in Asien. Wir waren als Housesitter in Malaysia, Frankreich, Spanien und Portugal und sind fast 3.500 Kilometer mit dem Auto gefahren.

(mehr …)

Housesitting in Spanien

Drei Monate Housesitting in Spanien

In den vergangenen drei Monaten haben wir als Housesitter im ländlichen Spanien gelebt. Am Rande des winzigen Dörfchens Venta Micena, wo im Winter fast jedes Haus leer steht, haben wir auf eine Katze und das Haus eines britischen Pärchens aufgepasst. Schnell haben wir uns in dem fremden Zuhause eingelebt und die folgenden Wochen der Ruhe und der Beständigkeit des Landlebens genossen.

(mehr …)

Kuala Lumpur für digitale Nomaden

Kuala Lumpur für digitale Nomaden

Kuala Lumpur ist die abwechslungsreichste Stadt, die wir auf unserer bisherigen Reise besucht haben. Die große ethnische Vielfalt, die hauptsächlich durch das Zusammenleben der Malaysier, Inder und Chinesen entsteht, prägt jeden Bereich des öffentlichen Lebens. Prächtige Moscheen reihen sich an katholische Kirchtürme, bunt geschmückte chinesische Pagoden stehen nur wenige Meter neben indischen Tempeln. Wolkenkratzer prägen das Stadtbild genau so wie der historische Stadtkern aus der Kolonialzeit. Vor nobelsten Sterne-Restaurants stehen Garküchen mit Plastikstühlen. Und trotz, oder vielleicht gerade wegen all dieser Kontraste, haben wir KL als eine gute Basis für digitale Nomaden empfunden.

(mehr …)

Unser erstes Jahr als digitale Nomaden

Das erste Jahr als digitale Nomaden

Es ist unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht! Heute vor genau 365 Tagen haben wir unsere Reise als digitale Nomaden begonnen – mit nichts als zwei kleinen Rucksäcken und einem One-Way-Ticket nach Bangkok. Seither haben wir 13 Städte in vier Ländern bereist, in 34 verschiedenen Betten geschlafen und nie länger als einige Wochen an einem Ort gelebt. Unser erstes Jahr war wunderschön und voller unvergesslicher Erinnerungen!

Wir haben Weihnachten am Strand gefeiert, haben Himmelslaternen steigen lassen, uns mit glücksbringendem Wasser und Babypuder bewerfen lassen, waren bei Vollmond schwimmen und haben viel zu viele Tempel gesehen. Wir haben all unsere Kreditkarten und Unterlagen verloren (und wieder gefunden), haben Flüge für den falschen Monat gebucht und zu selten zu Hause angerufen.

Auch wenn das Leben ohne festen Wohnsitz nicht einfach ist und viele neue Herausforderungen mit sich bringt, war die Entscheidung für uns auf jeden Fall die Richtige. Ein Rückblick auf unser erstes Jahr als digitale Nomaden und ein Ausblick auf das nächste Jahr.

(mehr …)

Die 5 besten Cafés zum Arbeiten in Ubud

Unsere Top 5 der Cafés zum Arbeiten in Ubud

Während unserer zwei Monate in Ubud haben wir in vielen verschiedenen Cafés gearbeitet. Dabei haben wir mal wieder gemerkt, dass sich einige Cafés einfach besser als Büro eignen als andere. Am wichtigsten ist für uns immer eine schnelle und stabile Internetverbindung – auf Bali leider keine Selbstverständlichkeit! Auch die Atmosphäre des Cafés muss passen. Zu laute Musik, hektisches Personal oder ungemütliche Stühle und Tische machen das konzentrierte Arbeiten schwer. Und schließlich gibt es in einem idealem „Café-Büro“ auch gutes Essen und Trinken zu fairen Preisen.

Hier sind unsere Top 5 der Cafés zum Arbeiten in Ubud:

(mehr …)

Rückblick auf acht Monate in Thailand

Rückblick auf acht Monate Thailand

Voller Sorgen sind wir im letzten September in Bangkok gelandet. Immerhin hatten wir unser gesamtes Leben in Deutschland aufgegeben. Der Job war gekündigt, die Wohnung aufgelöst und all unser Besitz verkauft. Aber als wir im Mai – nach mehr als acht Monaten – aus Thailand abreisten, war von unseren Ängsten kaum noch etwas übrig. Das Land des Lächelns hat uns den Start als digitale Nomaden wirklich leicht gemacht.

Ein Rückblick auf die Highlights unserer Zeit in Thailand.

(mehr …)

Unsere Ausgaben auf Koh Lanta

Unsere Ausgaben auf Koh Lanta

Dass wir uns ganze zwei Monate auf einer tropischen Insel leisten könnten, hätten wir vor einem Jahr noch für unmöglich gehalten. Doch von März bis Mai wurde das thailändische Koh Lanta zu unserem neuen Zuhause. Lange Strandspaziergänge, Yoga und Laufen am Meer, blutrote Sonnenuntergänge und das entspannte Inselleben wurden schnell zur wunderbaren Normalität. Koh Lanta ist ruhig und unaufgeregt – und weniger teuer als erwartet!

Hier sind unsere durchschnittlichen Kosten für das Leben auf Koh Lanta von März bis Mai 2016.

(mehr …)

Koh Lanta für digitale Nomaden

Koh Lanta für digitale Nomaden

Koh Lanta hat sich in den letzten Jahren zu einem regelrechten Hotspot für digitale Nomaden entwickelt. Auch wir haben auf der Insel in der thailändischen Andamanensee alles gefunden, was wir zum Leben und Arbeiten benötigen: schnelles Internet, eine bezahlbare Unterkunft, traumhafte Strände und wunderschöne Sonnenuntergänge.

Nach mehr als zwei Monaten lassen wir Koh Lanta nun schweren Herzens hinter uns. Bali erwartet uns!

(mehr …)

  • 1
  • 2