6 Dinge, die du in Kuala Lumpur tun solltest

6 Dinge, die du in Kuala Lumpur tun solltest

Die malaysische Hauptstadt Kuala Lumpur zieht bislang eher wenige europäische Touristen an. Völlig zu unrecht! Unser Meinung nach lohnt sich ein Besuch in KL auf jeden Fall, denn die Stadt ist so vielfältig wie kaum eine andere. Einflüsse aus den malaysischen, indischen und chinesischen Kulturen spiegeln sich nicht nur im hervorragenden Essen wider, sondern auch im gesamtem Bild der Stadt.

Hier sind sechs Dinge, die du nicht verpassen solltest, wenn du in Kuala Lumpur bist!

Petronas Twin Towers

Unser erster Erkundungstrip durch KL hat uns direkt zu den berühmten Petronas Zwillingstürmen geführt. Die 450m hohen Wolkenkratzer sind auch einfach nicht zu übersehen! Sie sind das Wahrzeichen der Stadt und gleichzeitig das geschäftliche Zentrum.

Das Wahrzeichen der Stadt: die Petronas Twin Towers
Das Wahrzeichen der Stadt: die Petronas Twin Towers

Die Aussichtsplattform im 86. Stock haben wir nicht besucht, aber der Blick vom Fuß der Türme nach oben war beeindruckend. Am spektakulärsten sind die Türme im Dunklen, wenn sie komplett weiß leuchten.

KLCC Park

Direkt an die Twin Towers schließt sich der große KLCC Park an, der sowohl bei Einheimischen als auch bei Touristen sehr beliebt ist. Tagsüber kann man hier im Schatten der Bäume entspannt spazieren gehen und für eine Weile dem Trubel der Stadt entkommen. Für Kinder gibt es hier sogar ein kleines Schwimmbecken und einen Spielplatz. Der Eintritt in den Park ist kostenlos.

Blick über den kleinen See im KLCC Park
Blick über den kleinen See im KLCC Park

Jeden Abend um 19 Uhr, kurz nach der Dämmerung, findet mitten im KLCC Park ein aufwändiges Wasserspiel statt. Bunt angeleuchtete Fontänen tanzen für knapp eine halbe Stunde abwechslungsreich über dem kleinen See, dazu gibt es passende Musik. Auf jeden Fall einen Besuch wert!

Tägliche Wasserspiele im KLCC Park
Tägliche Wasserspiele im KLCC Park

Abends ist der KLCC Park auch bei Sportlern sehr beliebt. Eine gummierte Laufstrecke (und Guards, die diese von Nicht-Läufern freihalten!) zieht täglich ab Sonnenuntergang viele Läufer an. Auf den Grünflächen trainieren regelmäßig CrossFit-Gruppen und gelegentlich wird auch Yoga im Park angeboten. Du solltest beachten, dass in Malaysia auch beim Sport konservative Kleidung getragen wird.

Die Laufstrecke im KLCC Park wird viel genutzt.
Die Laufstrecke im KLCC Park wird viel genutzt.

Historisches Zentrum

Um das historische Zentrum Kuala Lumpurs zu erkunden reicht ein einziger Tag eigentlich gar nicht aus. Rund um den Merdeka Square, auf dem 1957 erstmalig nach der Unabhängigkeit von Großbritannien die Malaysische Flagge gehisst wurde, gibt es einiges zu sehen!

Ein Spaziergang entlang der imposanten Bauwerke aus der Kolonialzeit offenbart ein ganz besonderes Bild von Kuala Lumpur. Die historischen Bauwerke, die den Architekturstil der Kolonialisten mit dem Orientalischen vereinen, sind ein einzigartiger Kontrast zu dem sonst so modernen KL.

Das Sultan Abdul Samad Gebäude liegt direkt gegenüber der großen Grünfläche des Merdeka Squares. Vor dem Palast finden regelmäßig Veranstaltungen, Autorennen oder das Food Truck Festival statt. Auch die jährliche Parade zum Unabhängigkeitstag wird hier gefeiert.

Das Sultan Abdul Samad Building am Merdeka Square
Das Sultan Abdul Samad Building am Merdeka Square

Einige Meter weiter schließt sich das nationale Textilmuseum an, das wir uns aber nur von außen angesehen haben. Besonders schön sind die alten Gebäude am Abend, wenn sie von Scheinwerfen beleuchtet werden.

Das beleuchtete Textilmuseum am Merdeka Square bei Dämmerung
Das beleuchtete Textilmuseum am Merdeka Square bei Dämmerung

Die Masjid Jamek ist die älteste Moschee der Stadt. Sie wurde dort erbaut, wo die beiden Flüsse Klang und Gombak zusammenlaufen und Kuala Lumpur der Legende nach gegründet wurde. Bei unserem Besuch war die Moschee leider eine einzige Baustelle, aber ein Besuch lohnt sich trotzdem.

Die älteste Moschee Kuala Lumpurs, die Masjid Jamek, während der Renovierungsarbeiten.
Die älteste Moschee Kuala Lumpurs, die Masjid Jamek, während der Renovierungsarbeiten.

Masjid Negara

Etwas weiter südlich befindet sich Kuala Lumpurs größte Moschee, die Masjid Negara. Sowohl das Minarett als auch das Dach der großen Halle erinnern an Regenschirme – eine Anspielung der Architekten auf das tropische Klima. Das besondere an der Masjid Negara ist, dass sie allen Besuchern offen steht. So habe ich endlich auch einmal eine Moschee von Innen gesehen!

Die Masjid Negara in Kuala Lumpur
Die Masjid Negara in Kuala Lumpur

Der Besuch der Masjid Negara ist kostenlos und täglich außerhalb der Gebetszeiten möglich. Sowohl Frauen als auch Männer müssen Kleidung tragen, die die Knie und Schultern bedeckt. Eine lila Robe und Kopftücher für Frauen werden bei Bedarf am Eingang kostenlos verliehen. Die Moschee muss außerdem ohne Schuhe betreten werden.

Sobald das Personal deine Kleidung geprüft hat, darfst du für eine Stunde durch die große Moschee spazieren. Lediglich die Gebetshalle ist Muslimen vorbehalten.

Die große Gebetshalle der Masjid Negara darf nur von Muslimen betreten werden.
Die große Gebetshalle der Masjid Negara darf nur von Muslimen betreten werden.

Im unteren Stockwerk der Moschee, das man durch die offene Bauweise auch von der Eingangshalle aus einsehen kann, fand während meines Besuchs außerdem gerade eine Art Schule für muslimische Kinder statt. Nur kurz nach diesem Schnappschuss sorgten die Lehrer schon wieder für Ruhe und Ordnung.

Kinder in traditioneller Kleidung in der Masjid Negara
Kinder in traditioneller Kleidung in der Masjid Negara

Kuala Lumpur Bird Park

  Webseite

Nicht weit von der Masjid Negara befindet sich der KL Bird Park. In einer ziemlich großen Freiflug-Voliere leben hier mehr als 200 verschiedene Vogelarten. Wer Tiere mag oder einfach mal ein wenig frische Luft braucht, kann hier einen entspannten Nachmittag verbringen. Aufgehängte große Netze spenden sogar etwas Schatten.

Im KL Bird Park leben mehr als 200 verschiedene Vogelarten.
Vielen Tieren kommt man im KL Bird Park sehr nahe.

Der Bird Park ist täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet und kostet 50RM pro Person.

Shopping Malls

Wenn du es den Einheimischen gleich tun willst, solltest du schließlich auch noch einige der riesigen Einkaufszentren erkunden. Shoppen ist hier die Freizeitbeschäftigung schlechthin und es werden ständig neue, noch größere Malls gebaut.

Die Sunway Pyramid Mall in Kuala Lumpur ist nur einer der vielen beeindruckenden Konsumtempel
Die Sunway Pyramid Mall in Kuala Lumpur ist nur einer der vielen beeindruckenden Konsumtempel

Die Malls sind nicht nur beeindruckend, sondern auch ungemein praktisch. In den Food Courts, die zu fast jeder Mall dazu gehören, gibt es eine große Auswahl an Essen und Getränken zu günstigen Preisen. An vielen Ständen kannst du hier sogar zuschauen, wie dein Essen zubereitet wird. Hier wirst du schnell merken, dass Essen die zweite Lieblingsbeschäftigung der Malaysier ist!

Der Food Court in der Suria Mall neben den Petronas Türmen
Der Food Court in der Suria Mall neben den Petronas Türmen

Typischerweise gibt es in den Einkaufszentren auch gute Freizeitangebote. Neben den fast schon typischen Kinos und Eislaufhallen haben wir in KL auch Lasertag, Bogenschießen, Escape Rooms und einen Flugsimulator in Malls entdeckt!


Wenn du dich für Kuala Lumpur als Reiseziel interessierst, gefallen dir vielleicht auch unser Beiträge zum Housesitting in Subang Jaya, zur Refotografie, zur Wohnungssuche in KL oder zu Kuala Lumpur für Digitale Nomaden.

Was sind deine Lieblingsaktivitäten in KL? Haben wir etwas verpasst? Lass uns einen Kommentar da!

Share:
Lena

Lena

Lena (28) ist studierte Soziologin und hat zuletzt als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Uni Mannheim gearbeitet. Seit September 2015 ist sie als digitale Nomadin auf Weltreise. Mehr erfährst du hier.

Schreibe einen Kommentar