Unsere Ausgaben als digitale Nomaden in Ubud

Unsere Ausgaben in Ubud

Eigentlich hatten wir erwartet, in unseren zwei Monaten auf Bali wesentlich mehr Geld ausgeben zu müssen als in Thailand. Stattdessen lagen unsere monatlichen Ausgaben in Ubud kaum über unseren Kosten auf Koh Lanta. Und das, obwohl wir hier einen so hohen Lebensstandard hatten wie noch nie zuvor und uns sogar eine eigene Villa mit Pool leisten konnten.

Hier sind unsere durchschnittlichen Kosten für das Leben als digitale Nomaden in Ubud von Mai bis Juli 2016.

Essen & Trinken 1.092 €
Unterkunft 918 €
Transport 142 €
Sport & Freizeit 54 €
Sonstiges 32 €

Alle Angaben wurden mit einem Kurs von 1 Euro =14.647 Indonesische Rupien umgerechnet und gerundet. 

Insgesamt lagen unsere Ausgaben auf Bali bei 1.264 Euro pro Monat, was 632 Euro pro Person entspricht. Wie genau unser Leben mit diesem Budget aussah, erfährst du im Folgenden.

Essen und Trinken

Salat mit Tempeh im Moksa in Ubud
Salat aus dem eigenen Garten mit gebratenem Tempeh im Moksa Restaurant: 3,10 Euro

Essen und Trinken in Ubud haben eine unschlagbare Qualität. Nicht einmal in Chiang Mai haben wir eine so große Auswahl an hervorragenden Cafés und Restaurants gefunden. Viele der Gerichte sind vegetarisch, vegan oder aus Rohkost und die Zutaten stammen oft direkt aus dem eigenen Garten. Trotzdem sind die Preise für westliche Verhältnis sehr niedrig.

Wir haben fast täglich in Restaurants gegessen – ohne auf unsere Ausgaben achten zu müssen. Selbst in gehobeneren Restaurants haben wir für zwei Mahlzeiten und zwei Getränke (Kaffee oder Frucht-Shake) nie mehr als 15 Euro bezahlt.

Da wir nach langer Zeit endlich mal wieder eine richtige Küche in unserer Villa hatten, habe ich auch ab und zu selbst gekocht. Ubud hat mehrere große Supermärkte, in denen wir eigentlich alles gefunden haben, wonach uns der Sinn stand. Die Preise für lokale Produkte sind sehr niedrig, aber wir haben auch häufig importierte Waren wie Käse, Müsli oder Nutella gekauft, die die Kosten schnell in die Höhe treiben.

Unterkunft

Unsere Villa in Ubud (Penestanan): 3,5 Mio. IDR für 2 Wochen
Unsere Villa in Ubud (Penestanan): 240 Euro für 2 Wochen

Von den Unterkünften in Ubud waren wir am positivsten überrascht. Mit etwas Glück findest du eine freistehende, private Villa mit einem kleinen Pool schon für 500 Euro im Monat. Appartements oder Villen mit geteiltem Pool sind noch günstiger zu haben. Und da es in Ubud nachts angenehm abkühlt, kannst du auch gut auf eine Klimaanlage verzichten und damit nicht nur Strom- sondern auch Mietkosten sparen.

Während der Suche nach einer langfristigen Unterkunft haben wir für eine Woche im Sapodilla im Zentrum Ubuds gewohnt und können das Hotel nur empfehlen. Die Hotelpreise in Ubud sind vergleichsweise hoch, aber wir fanden das Preis-Leistungs-Verhältnis im Sapodilla trotzdem in Ordnung.

  Mehr zur Wohnungssuche in Ubud

Transport

Unser Honda Vario Roller in Ubud:
Unser Honda Vario Roller in Ubud: 1,90 Euro pro Tag

Die schnellste und komfortabelste Art der Fortbewegung in Ubud ist ein eigener Roller. Nur wenn du selbst mobil bist, macht eine Unterkunft außerhalb des Zentrums Sinn. Unserer Erfahrung nach haben die im Internet beworbenen Anbieter viel höhere Preise als die Vermieter vor Ort. Wir haben unseren Honda Vario bei Pande Rentals (Google Maps) für knapp 120 Euro (zwei Monate) gemietet. Die Übergabe war problemlos und wir haben zwei richtige Helme bekommen.

Das Benzin auf Bali ist staatlich reguliert und daher sehr günstig. Eine Tankfüllung hat uns nur etwas mehr als einen Euro gekostet. Für das tägliche Pendeln zwischen Ubud und Penestanan sowie mehrere längere Touren über die ganze Insel haben wir in zwei Monaten insgesamt ca. 20 Euro bezahlt.

Sport & Freizeit

Yoga im Intuitive Flow Studio in Ubud: 8 Euro pro Kurs
Yoga im Intuitive Flow Studio in Ubud: 8 Euro pro Kurs

Eine der Hauptbeschäftigungen in Ubud ist definitiv Yoga. Auch ich habe im Intuitive Flow Studio in Penestanan an insgesamt 8 Kursen teilgenommen. Für einen einzelnen Kurs à 90 Minuten zahlst du ca. 8 Euro, aber es gibt auch Rabatt-Karten mit deutlich niedrigeren Preise.

Zu dieser Kategorie zählen auch unsere Ausgaben für den Eintritt in das Bali Museum in Denpasar (2 Euro), die Goa Gajah Höhle (2 Euro), den Pura Gunung Kawi (2 Euro) und den Pura Ulun Danu Bratan (4 Euro).

  Mehr zu unseren Ausflügen auf Bali

Sonstiges

Zu unseren sonstigen Ausgaben gehörten das wöchentliche Waschen unserer Wäsche bei einer Reinigung bzw. im Rumah Semanggi (2-4 Euro pro Ladung), Toilettenartikel und das mobile Internet auf unseren Smartphones (10 Euro).

 

Wenn du dich für Bali als Reiseziel interessierst, könnten dir auch unsere Beiträge zur Suche einer Villa in den Reisfeldern, zu den besten Cafés zum Arbeiten in Ubud, zu den schönsten Ausflügen und zur Refotografie auf Bali gefallen.


Welche Erfahrung hast du mit den Kosten in Ubud gemacht? Kennst du Orte mit einem ähnlich guten Preis-Leistungs-Verhältnis?

Share:
Lena

Lena

Lena (28) ist studierte Soziologin und hat zuletzt als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Uni Mannheim gearbeitet. Seit September 2015 ist sie als digitale Nomadin auf Weltreise. Mehr erfährst du hier.

Schreibe einen Kommentar